Rückblick auf den Frühschoppen „Braucht unsere Gemeinde eine Zukunft“

Am vergangenen Sonntag, den 11. November 2018, fand der Frühschoppen in St. Hedwig zum 6. Mal statt. 28 Teilnehmer beschäftigten sich unter der Überschrift „Braucht unsere Gemeinde eine Zukunft“ mit dem vorliegenden Fragebogen zur Überarbeitung des Pastoralkonzeptes für unsere Gemeinde.

Vielen fiel es schwer zu erkennen, welche Relevanz das bestehende Pastoralkonzeptes von Oktober 2013 für unsere Gemeinde überhaupt hat.  Vielen war das Pastoralkonzept unbekannt oder es wurde als schwer verständlich und wenig relevant bezeichnet.

Auch die Umfrage aus dem Frühjahr 2018 zum Pastoralkonzept war bei vielen in Vergessenheit geraten.

Die Diskussion entwickelte sich schließlich dahin, dass das Konzept für uns als Gemeinde doch eine Ausrichtung bedeuten kann, vorausgesetzt es enthält für uns relevante, erreichbare und umsetzbare Ziele.

Aus diesem Grund wurde die Teilnahme an der aktuellen Fragebogenaktion der Pfarrei besonders wichtig bezeichnet. So hat die Gemeinde die Gelegenheit
a) eigene Prioritäten zu identifizieren und
b) diese dann auch in ein überarbeitetes Pastoralkonzept für unsere Gemeinde bzw. Pfarrei einzubringen.

Das Ausfüllen des Fragebogens erfordert leider ein wenig Zeit, da er sehr umfangreich ist. Auch ist die Art der Fragestellung etwas kompliziert. Dennoch waren sich alle Anwesenden einig, dass alle Gruppen und interessierte Einzelpersonen den Fragebogen in die Hand nehmen sollten, um so die Zukunft der Gemeinde aktiv mit zu beeinflussen und zu entwickeln!

Deshalb ist es wichtig, dass in den kommenden Wochen bis zum 21. Dezember 2018 alle Beteiligten und das Gemeindeteam für die Fragebogenaktion werben.

Die Fragebögen können von der Internetseite der Pfarrei Katharina-von-Siena heruntergeladen werden. Einige Exemplare liegen auch in gedruckter Form in der Kirche St. Hedwig aus.

30 Jahre Sternsinger in St. Hedwig!

Schattenriss Sternsingerkinder von links

Das Dreikönigssingen, initiiert vom Kindermissionswerk, findet zum 61. Mal statt. Im Jahr 2018 konnten durch diese Aktion 48,8 Millionen Euro für bedürftige Kinder auf der ganzen Welt gesammelt werden. Soviel Geld wie nie zuvor!

Und St. Hedwig ist auch im nächsten Jahr wieder mit dabei!

Damals – im Januar 1989 war es soweit: In St. Hedwig wurden erstmalig 29 Familien mit einer Gruppe Kinder besucht.
Damalige Spendensumme: 600,- D-Mark.

Heute, 30 Jahre später, beteiligen sich 45 Kinder beim Sternsingen, wir besuchen zwischenzeitlich 250 Familien in unserer Gemeinde und haben im letzten Jahr die stolze Spendensumme von Euro 11.684,- einsammeln können.

Das muss gefeiert werden!

Am Sonntag, den 6. Januar 2019 um 11.30 Uhr in der Messe sowie danach im Gemeindehaus.

Alle Mitglieder unserer Pfarrei sind herzlich eingeladen mitzufeiern! Wir freuen uns auch sehr auf den Besuch ehemaliger Sternsinger und Begleitpersonen aus den letzten 30 Jahren!

WeitereInformationen zu unserem Jubiläum entnehmen Sie bitte demwöchentlichen Newsletter „Die Woche“ und der Homepage der Pfarrei Katharina-von-Siena.

Für das Sternsinger-Team

Anja Speidel

.

Rückblick Lektorenschulung 3. November 2018

Am Sonnabend, den 3. November, fand zum zweiten Mal in unserer Pfarrei Katharina-von-Siena eine Lektorenschulung statt. Dieses Jahr in St. Hedwig.

Insgesamt 17 Lektoren aus den drei Gemeinden unserer Pfarrei trafen sich auf Einladung von Sebastian Fiebig und Bernadette Kuckhoff (Pastoralassistentin in unserer Pfarrei). Das Treffen begann mit einer sehr interessanten Einführung von Bernadette Kuckhoff zum Thema „Der Ambo als Ort der Wortverkündigung“. Frau Kuckhoff erläuterte die liturgische Bedeutung des Ambos in unseren Kirchen und stellte verschiedene architektonische Lösungen im Laufe der Zeit vor.

Sebastian Dunkelberg bei der praktischen Vorbereitung der Lektoren

Anschließend fanden unter Leitung des Schauspielers Sebastian Dunkelberg praktische Übungen der Lektoren in der Kirche statt. Unter den kritischen Augen der Mitlektoren hatten alle Anwesenden die Möglichkeit Ihren Vortrag der Lesungen am Ambo zu verbessern.

Jeder Lektor durfte sich probieren.
Zum Glück war die Kirche noch recht warm und sonnig.
Es gibt auch junge Lektoren!!!

Wie auch im Vorjahr (2017) war dies wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, die neben der praktischen Übung auch die Lektoren gemeindeübergreifend zusammenbrachten und sich kennenlernen liess. Wir freuen uns auf die Schulung im Jahr 2019!

Und vielleicht finden sich ja noch Gemeindemitglieder, die zu unseren Messen als Lektoren, Kommunionhelfer oder Kantoren beitragen mögen. Bitte meldet Euch dann bei Holger Reinecke oder info@Hedwigs-Nachrichten.de . Wir leiten Eure Anfrage gerne an Holger Reinecke weiter.

Frühschoppen in St. Hedwig

Am Sonntag, den 11.11.2018 ist es wieder soweit! Nein, nicht der Karneval … der auch. Aber viel wichtiger:

Wir treffen uns zum 6. Frühschoppen in unserer Gemeinde St. Hedwig. Das Thema lautet dieses Mal:

Braucht unsere Gemeinde eine Zukunft

Natürlich, wird jeder sagen. Aber dazu müssen wir auch etwas tun. Es gibt, seit Gründung unserer Pfarrei Katharina-von-Siena in 2014, ein pastorales Konzept, das beschreibt, was wir als Pfarrei sein wollen.

Dieses Konzept soll nun, nach fast fünf Jahren, überprüft werden. Stimmt es mit unserer Realität und mit unseren Wünschen überein? Oder gibt es neue Entwicklungen und Ideen, die wir berücksichtigt haben wollen.

Dazu werden alle Interessierten, alle Gemeindemitglieder und Gruppen, befragt. Ein Fragebogen wurde auf der Internetseite der Pfarrei veröffentlicht, der bis spätestens 21. Dezember 2018 an das Gemeindeteam weitergegeben werden muss … elektronisch oder auf Papier. Einige Exemplare liegen auch auf dem Tisch in der Kirche aus.

Im kommenden Frühschoppen wollen wir über das Pastoralkonzept diskutieren:

Was ist das Pastoralkonzept?
Brauch ich das? Muss ich das kennen?
Seifenblase oder Richtschnur?
Was will ich? Was wollen wir (als Gemeinde)?

Wir würden gerne mit Euch auf ein komplexes Thema schauen, das für uns von Bedeutung sein kann, wenn wir die Zukunft unserer Gemeinde gestalten wollen.

Schaut vorbei!

Thomas Leidreiter und Thomas Raab

Gedenken unserer Verstorbenen 4. November 2018

In einem besonderen Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen unserer Gemeinde haben wir am Sonntag nach Aller Seelen im Sonntags-Gottesdienst gemeinsam Inne gehalten. Wie schon in den Vorjahren wurden die Namen der verstorbenen vorgelesen und Angehörige und/oder Freunde konnten zur Erinnerung eine Kerze in eine Trauermauer stellen. 

In gemeinsamen Gebet wurde unserer Trauer im Gottesdienst Raum gegeben.  Die Nennung der Namen führte uns noch einmal vor Augen, wen wir im letzten Jahr verloren haben. Jeder hatte im Rahmen des Gottesdienstes auch die Möglichkeit eine Kerze für eigene Anliegen anzuzünden und in die Mauer zu stellen. Begleitet wurde die Zeremonie durch Gebete und die Gruppe Neue Musik/Dreiklang.