Sternsinger gehen neue Wege!

Liebe Gemeindemitglieder in St. Hedwig,

zunächst wünsche ich Ihnen von Herzen ein gesegnetes Neues Jahr und alles Gute für 2021!

Jedes neue Jahr beginnt in unserer Gemeinde mit der Sternsingeraktion. Kinder verkleidet als Könige bringen Ihnen den Segen für das neue Jahr und sammeln Spenden für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. Jedes Jahr, seit 31 Jahren in St. Hedwig – aber in diesem Jahr ist leider alles anders.

Noch vor ein paar Wochen haben wir gedacht, dass wir die Sternsingeraktion, das Dreikönigssingen, stattfinden lassen können.

Nach dem Motto: Sternsingen – aber sicher! Wollten wir die Besuche mit Abstand und Mundschutz und ohne Betreten der Häuser durchführen.

Dann kam der Lockdown und die dringende Empfehlung vom Kindermissionswerk „in der Verantwortung für die Sicherheit aller Beteiligten, auf einen Besuch der Sternsinger an der Haustür zu verzichten“.

Aber: Gerade in diesen Zeiten sehnen sich Menschen nach dem Segen der Sternsinger. Und den wollen wir Ihnen gern gemeinsam bringen – aber nun auf ganz individuellen und sicheren Wegen.

Gemeinsam haben wir mit den Verantwortlichen in der Pfarrei nach kreativen und sicheren Lösungen gesucht, wie der Sternsinger-Segen die Menschen auch in dieser Zeit erreichen kann.

Wir werden Segenspakete packen die kontaktlos, bei allen Familien die wir bisher besucht haben, in die Briefkästen eingeworfen werden. In den Segenspaketen finden Sie auch die entsprechenden Kontonummern für die Überweisung Ihrer Spende. Sie haben zwei Möglichkeiten: entweder Sie spenden direkt an das Kindermissionswerk oder auf das Konto der Pfarrei, wo es dann gesammelt weiterüberwiesen wird.

Darüber hinaus liegen auch Spendentüten in der Kirche aus. Diese Tüten können mit Ihrer Bargeldspende bei einem der Gottesdienste in den Kollektenkorb gelegt oder im Gemeindebüro St. Hedwig in den Briefkasten eingeworfen werden.

Die Segenspakete werden am 6. Januar um 19 Uhr im Gottesdienst in St. Annen gesegnet und am Wochenende 9. und 10. Januar 2021 an alle bislang angemeldeten Familien verteilt.

Am 10. Januar wird es einen Gottesdienst in St. Hedwig ohne Beteiligung der Sternsinger geben. Weitere Segen (zum Aufkleben) liegen dann zum Mitnehmen bereit. Auch in Henstedt-Ulzburg gibt es keinen Sternsinger-Gottesdienst mit anschließendem Empfang.

Sie können uns glauben, dass wir auch sehr traurig sind, aber der Lockdown lässt uns leider keine andere Wahl.

Umso wichtiger ist es aber, dass wir auch in diesen schweren Zeiten einen anderen sicheren Weg gefunden haben, um den bedürftigen Kindern auf dieser Welt zu helfen. Ihre Spenden, liebe Gemeindemitglieder, sind gerade in dieser schweren Zeit wichtiger denn je!

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis für diese Vorgehensweise.

Bleiben Sie alle gesund und voller Hoffnung!

Viele Grüße

Ihre

Anja Speidel

Sternsingen 2020 … Schon wieder vorbei!

Das neue Jahr beginnt bei uns immer mit dem Besuch der Sternsinger. Und leider kommt Ihr Sternsinger ja nur einmal im Jahr bei uns vorbei und bringt uns den Segen ins Haus!

Wir haben uns schon die ganzen Tage auf Euch gefreut und natürlich alles für Euren hohen und fröhlichen Besuch vorbereitet. Und dann wart Ihr da, mit einem ganz langen Lied, dass Ihr so klasse gesungen habt! Und habt wieder Euren Segen bei uns hinterlassen.

Dieses Jahr besuchten insgesamt 50 Sternsinger mit 13 erwachsenen Begleitern aus St. Hedwig, der Pfarrei und der Kreuzkirche in Ulzburg viele Häuser in unserer Nachbarschaft. Dabei konnten sie 12.256 € für die Aktion unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ sammeln.
Und das jetzt schon im 31. Jahr in unserer Gemeinde.

Einen großen Dank an die Sternsinger, das Sternsinger-Team (hier insbesondere Barbara Wiegmann, Dorothee Knobeler und Ursula Hauptfleisch) und alle, die die Kinder wieder begleitet haben … und allen, die den Kindern ihre Häuser geöffnet haben!

Schade, dass diese schöne Zeit mit Euch auf unseren Straßen und in unseren Häusern immer so schnell vergeht und wir jetzt ein ganzes Jahr warten müssen, bis Ihr wieder da seid. Aber nächstes Jahr, dann beginnt alles wieder so gut mit Euch!

Uta und Thomas Raab