27. Januar 2021

Heute ist wieder der Tag des Shoa-Gedenkens. Gerade haben wir im Fernsehen die Gedenkveranstaltung des Bundestages verfolgt. 76 Jahre, seit das Grauen in Auschwitz beendet wurde.

Und in diesen Tagen wird wieder deutlich, wie wichtig es ist, nicht zu vergessen. Bei der Rede von Charlotte Knobloch, die auch aus ihrer Kindheit erzählte und der Rede von Marina Weisband.

Und ich erinnerte mich, dass auch in unserer Gemeinde St. Hedwig viele Jahre das Shoa-Gedenken durch unsere Pax Christi-Gruppe begangen wurde. Ich erinnere mich an Hans-Jürgen Schwaratzki und die anderen Mitglieder der Gruppe, die zum Teil noch sehr aktiv in unserer Gemeinde sind.

Ich würde mich freuen, wenn wir in 2022, nach Corona, diesen Tag in unserer Gemeinde wieder begehen würden. Vergessen darf nicht sein.

Thomas Raab

Shoa-Gedenken in St. Hedwig

Wie schon in den vergangenen Jahren laden wir, die Pax-Christi-Gruppe in Norderstedt, anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, in Verbindung mit dem offiziellen Gedenktag, dem 27. Januar, unsere Gemeindemitglieder und unsere christlichen Nachbargemeinden zu unserem Gedenken ein:

Montag, den 28. Januar 2019 um 19 Uhr in der Kapelle von St. Hedwig

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Gewalt und der antisemitischen Ausschreitungen in unserer Gesellschaft bleibt uns nur das Erinnern, um Hoffnung für die Zukunft zu behalten. „Friede den Menschen guten Willens“ – Gerade haben wir das zu Weihnachten gefeiert.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dabei wären!

Für die Pax-Christi-Gruppe Norderstedt

Andreas Biermann