Die Teilnahme an Gottesdiensten wird wieder einfacher

Liebe GottesdienstteilnehmerInnen,

wir haben uns in der Pfarrei dafür entschieden, bei der Teilnahme von Gottesdiensten noch mehr zu lockern.

Ab sofort ist daher eine Anmeldung zu den Gottesdiensten nicht mehr erforderlich und auch das Sitzen im Schachbrettmuster ist aufgehoben.

Bitte tragen Sie während des gesamten Gottesdienstes aber weiterhin eine FFP2 Maske. Bei Kindern zwischen 6 und 14 Jahren reicht eine OP-Maske. Notfalls befinden sich FFP2 Masken zur Weitergabe in der Sakristei.

Wir appellieren an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen, den Abstand zu fremden Haushalten eigenständig einzuhalten. Eine Desinfektion der Hände ist unbedingt erwünscht.

Die Erfassung der Besucherzahlen hat bislang ergeben, dass zu normalen Sonntagsgottesdiensten höchstens die Zahl von 80 TeilnehmerInnen erreicht wird. Zum Glück haben wir in der Pfarrei platzmäßig die größte Kirche, so dass wir uns alle weiterhin gut mit notwendigem Abstand verteilen können.

Wir freuen uns, dass die Teilnahme an den Gottesdiensten für Sie jetzt wieder einfacher geworden ist.

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Ihre

Anja Speidel

Vorabendmesse in St. Hedwig wird eingestellt

Liebe GottesdienstbesucherInnen,

seinerzeit wurde coronabedingt entschieden, zusätzlich zu unserer Sonntagsmesse eine Vorabendmesse am Samstag um 18 Uhr anzubieten. Grund für diese Entscheidung war die Vorgabe einer eingeschränkten Besucheranzahl in den Gottesdiensten. Mit diesem zusätzlichen Angebot einer Vorabendmesse sollte möglichst vielen Personen der Zugang zu einer Messe ermöglicht werden.

Es wurde nun entschieden, die Vorabendmesse in St. Hedwig ab Januar 2022 nicht mehr anzubieten.

Ein Grund für diese Entscheidung ist, dass zwischenzeitlich die maximal mögliche Anzahl der Gottesdienstbesucher wieder erhöht wurde, sodass bis zu 171 Personen wieder in unserer Kirche Platz finden könnten.

Ein weiterer Grund ist, dass wir zwischenzeitlich nur noch zwei Priester verfügbar haben und es im Falle eines Ausfalls eines der beiden Priester extrem schwierig ist Gastpriester für Samstagabend zu bekommen. Außerdem wurde die Vorabendmesse leider nicht so gut angenommen wie erhofft.

Am Samstag den 18. Dezember um 18 Uhr wird es daher die letzte Vorabendmesse in St. Hedwig geben. Ab Januar 2022 bitten wir Sie für die Vorabendmesse entweder nach St. Annen auszuweichen oder unsere Sonntagsmesse um 11.30 Uhr zu besuchen.

Bitte beachten Sie, dass die Platzanzahl in St. Annen beschränkt ist. Eine frühzeitige Anmeldung durch Buchung eines online Tickets oder telefonisch über das Pfarrbüro ist daher dringend empfehlenswert. Spontane BesucherInnen müssen leider damit rechnen abgelehnt zu werden.

Bei dieser Gelegenheit erlauben Sie mir noch eine Anmerkung zu der Thematik „2G bzw. 3G“ in Gottesdiensten.

Gottesdienste in 3G durchzuführen ist seit ein paar Wochen Vorgabe vom Erzbistum Hamburg. Allerdings steht es jeder Pfarrei frei auch Gottesdienste in 2G anzubieten. Wir haben uns dazu entschieden die 3G Vorgabe überwiegend zu belassen (einzige Ausnahme: die Wortgottesfeier an Heiligabend in der Heiligen Familie). Die Erfahrungen, die die Ordner bislang gemacht haben, zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der BesucherInnen einer 2G Regelung entspricht und nur äußerst selten ein Test vorgelegt wird.

Sie können daher momentan davon ausgehen, dass unsere Sonntagsmessen nahezu „2G Messen“ sind. Dies zu Ihrer Information und um Ihnen ein sicheres Gefühl geben zu können.

Wie die Situation an Weihnachten aussehen wird, wissen wir heute noch nicht.

Nur so viel: Alle Angebote in St. Hedwig (Krippenfeier um 15 Uhr, Familienmesse um 17 Uhr und Christmette um 23 Uhr) sind noch nicht ausgebucht. Bei allen Angeboten gibt es noch ausreichend Platz.

Leider ist es weiterhin schwierig Personen zu finden, die den Ordnerdienst für die Gottesdienste übernehmen. Bitte überlegen Sie einmal, ob Sie, wenn Sie sowieso unsere Messen besuchen, eine halbe Stunde eher kommen können, um als Ordner zu helfen. Der Ordnerdienst ist weiterhin zwingend vorgegeben und wird uns sicherlich auch noch eine Weile beschäftigen. Hier schaffen wir es nur, wenn wir alle zusammen mithelfen.

Vor allem für Heiligabend und Weihnachten werden noch dringend Ordner gesucht!

Ordner sind die zwingende Vorgabe, ohne sie kann ein Gottesdienst nicht mehr stattfinden!

Wenn Sie helfen möchten wenden Sie sich gern an das Gemeindeteam oder rufen Sie im Pfarrbüro an.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie weiterhin von Gott behütet!

Ihre
Anja Speidel

Weihnachten 2021 in unserer Pfarrei

Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.

Und wenn das fünfte Lichtlein brennt,
dann hast du Weihnachten verpennt!

Mit diesem, etwas scherzhaften, Kinderreim begann die Predigt von Generalvikar Ansgar Thiem in der Vorabendmesse am vergangenen Samstag in St. Hedwig.

Ein überraschtes Raunen unter den Gottesdienstbesuchern war deutlich vernehmbar. Ein Generalvikar mit derart „weltlichen“ Worten. Und dann noch die Frage, ob man Weihnachten wirklich „verpennen“ kann?

Was hätten Sie darauf geantwortet?

Wenn ich ehrlich bin, hat mich die Predigt von Generalvikar Thiem nachdenklich gemacht und wurde in unserer Familie noch stark diskutiert.

Kann man Weihnachten „verpennen“? Jesus Christus auch nachträglich zum Geburtstag gratulieren? Verschieben oder sogar ganz vergessen, einfach mal ausfallen lassen?

Sicherlich lautet Ihre Antwort, „natürlich nicht“!

Bedingt durch die Pandemie ist es bereits eine sehr herausfordernde und belastende Zeit. Aber wie wäre es eigentlich, Weihnachten erst nach Weihnachten zu feiern? Dann, wenn aller Trubel vorbei und wieder Ruhe eingekehrt ist. Um dieses Fest wieder neu und magisch werden zu lassen, verschieben auf die Zeit danach? Eine Zeit mit mehr Stille…ein wünschenswerter Gedanke…

Auch dieses Jahr wird es wieder ein Weihnachtsfest in einer nicht aufhörenden Pandemie sein. Letztes Jahr waren unsere Kirchen nicht gut besucht. Wie wird es dieses Jahr mit 3G sein?

Wie werden Sie sich entscheiden? Über Ihren Besuch in unseren Gottesdiensten würden wir uns sehr freuen! Seien Sie herzlich willkommen zu unseren Weihnachtsmessen, die wir Ihnen in diesem Jahr wie folgt anbieten können:

Bitte beachten Sie die Anmeldezeit für alle Messen ab dem 13. Dezember ab 10 Uhr online auf der Webseite unserer Pfarrei bzw. telefonisch im Pfarrbüro!

Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt.

Nein, Weihnachten kann man nicht verpennen. Weihnachten ist in unseren Herzen und darum hoffe ich, dass Sie alle Weihnachten so feiern können, wie es Ihr Herzenswunsch ist.

Eine gesegnete Adventszeit und ein wundervolles Weihnachtsfest

wünscht Ihnen im Namen des Gemeindeteams

Ihre

Anja Speidel

Fehlerteufel in den Hedwigs-Nachrichten

Liebe Freunde,
in den Hedwigs-Nachrichten haben sich in 2 Nachrichten der letzten Tage leider Fehlerteufel eingeschlichen, die an dieser Stelle (und in den entsprechenden Nachrichten) berichtigt werden:

25.11.2021 – „Gesegneter Abend“ … Kurzandachten auf NDR 1 Welle Nord mit Sebastian Fiebig

Der erste Termin von Sebastian Fiebigs Andachten ist bereits am Mittwoch, den 1. Dezember 2021 um 19:04 Uhr auf NDR 1 Welle Nord zu hören. In der Nachricht stand fälschlicher Weise der 2. Dezember 2021. Alle weiteren Termine sind dann auch jeweils am Mittwoch, also 01., 08., 15., 22. und 29. Dezember 2021. Ist so auch viel leichter zum merken und schließt sich immer schön zeitlich an die Atempause auf NOA4 an.

26.11.2021 – Neue Regeln des Erzbistums: Gottesdienst nach 3G

Im Text heißt es, dass Sitzungen und Treffen im Gemeindehaus auch nach 3G wahrgenommen werden dürfen. Dies ist falsch. Alle Veranstaltungen im Gemeindehaus finden ab dem 29.11.2021 nur unter 2G-Bedingungen statt. Treffen sollten nur stattfinden, wenn dies tatsächlich unumgänglich ist. Besser seien jedoch virtuelle Treffen, z.B. Videokonferenzen etc.

Außerdem benötigen SchülerInnen nicht einen Schülerausweis als Nachweis. Vielmehr muss eine schulische Testbescheinigung vorgelegt werden.

Ich bitte die Fehler zu entschuldigen!
Liebe Grüße

Thomas Raab

Neue Regelung des Erzbistums: Gottesdienste nach 3G

Ab Montag, den 29. November gilt für alle Gottesdienste die 3G-Regelung.


Dies bedeutet, dass alle Gottesdienstbesucher*Innen unbedingt einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen Coronatest vorlegen müssen. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Ein Selbsttest reicht nicht aus.


Kinder unter sieben Jahren sind von der Testpflicht befreit. Schüler können mit einer schulischen Testbescheinigung ohne weiteren Test teilnehmen.

Eine Kontaktdatenspeicherung erfolgt nicht mehr, das heißt, dass alle Besucher*Innen die spontan in den Gottesdienst kommen keinen Zettel mit ihren Daten mehr ausfüllen müssen.

Bitte melden Sie sich aber weiterhin über die online-Ticket Bestellung auf unserer Pfarrei Homepage oder im Pfarrbüro an. Die Besucherzahl bei uns in St. Hedwig ist immer noch auf 171 Personen begrenzt. Sitzen im „Schachbrettmuster“ ist weiterhin vorgegeben. Mundschutz bleibt Pflicht.

Für Veranstaltungen im Gemeindehaus und der Kirche gilt 2G, so wie auch bereits der Basar und das Orgelkonzert am kommenden Wochenende.

Sitzungen und Treffen von Gruppen, Gremien und Ausschüssen im Gemeindehaus nach 2G.

Für Weihnachten überlegen wir derzeit, Messen und Wortgottesfeiern auch in 2G anzubieten. Über das gesamte Angebot an Weihnachten erfahren Sie in kürze mehr.

Ich wünsche uns allen sehr, dass wir weiterhin gut durch diese schwere Zeit kommen.

Bleiben Sie alle von Gott behütet.

Viele Grüße

Anja Speidel

Aktualisierung am 27.11.21: Alle Veranstaltungen im Gemeindehaus mit 2G! SchülerInnen brauchen eine schulische Testbescheinigung.