Neue Regelung des Erzbistums: Gottesdienste nach 3G

Ab Montag, den 29. November gilt für alle Gottesdienste die 3G-Regelung.


Dies bedeutet, dass alle Gottesdienstbesucher*Innen unbedingt einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen Coronatest vorlegen müssen. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Ein Selbsttest reicht nicht aus.


Kinder unter sieben Jahren sind von der Testpflicht befreit. Schüler können mit einem Nachweis der Schule/Schülerausweis ebenfalls ohne weiteren Test teilnehmen.

Eine Kontaktdatenspeicherung erfolgt nicht mehr, das heißt, dass alle Besucher*Innen die spontan in den Gottesdienst kommen keinen Zettel mit ihren Daten mehr ausfüllen müssen.

Bitte melden Sie sich aber weiterhin über die online-Ticket Bestellung auf unserer Pfarrei Homepage oder im Pfarrbüro an. Die Besucherzahl bei uns in St. Hedwig ist immer noch auf 171 Personen begrenzt. Sitzen im „Schachbrettmuster“ ist weiterhin vorgegeben. Mundschutz bleibt Pflicht.

Für Veranstaltungen im Gemeindehaus und der Kirche gilt 2G, so wie auch bereits der Basar und das Orgelkonzert am kommenden Wochenende.

Sitzungen und Treffen von Gruppen, Gremien und Ausschüssen im Gemeindehaus nach 3G.

Für Weihnachten überlegen wir derzeit, Messen und Wortgottesfeiern auch in 2G anzubieten. Über das gesamte Angebot an Weihnachten erfahren Sie in kürze mehr.

Ich wünsche uns allen sehr, dass wir weiterhin gut durch diese schwere Zeit kommen.

Bleiben Sie alle von Gott behütet.

Viele Grüße

Anja Speidel

Neue Audio-CD „Freude teilen“

Sie können oder möchten aktuell keine Gottesdienste besuchen? Dann brauchen Sie auf geistliche Nahrung nicht zu verzichten. Wir schenken Ihnen wieder eine neue Audio-CD. Von Gemeindemitgliedern mit Liebe gestaltet. Mit jedem CD-Spieler hörbar. Randvoll mit Gebeten, Impulsen, Lesungen, Musik. Entstanden in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für Menschen mit Behinderung im Bistum Hildesheim, die die CD vielen Blinden und Sehgeschädigten Menschen zusenden – und gleichermaßen für unsere Pfarreimitglieder konzipiert.

Wir schicken Ihnen gerne eine CD zu oder bringen Ihnen eine vorbei. 

Bestellen Sie Ihr Gratis-Exemplar bei

Pastoralreferent Sebastian Fiebig,
Telefon 040/52 01 65-103,
E-Mail fiebig@kvs-hh.de

Dankeschön für Corona-Stoffmasken

Trotz der kurzen Zeit, die unsere Sammelaktion gelaufen ist, sind etwa neunzig Masken zusammengekommen! Fein säuberlich abgepackt waren alle – vorbildlich! (Darum auch nur eine Schätzung, von außen in die Tüten hinein.) Ganz herzlichen Dank an alle, die sich von ihren „Schätzchen“ getrennt haben, um Menschen in ärmeren Ländern zu helfen, auch wenn es nur den sprichwörtlichen „Tropfen auf den heißen Stein“ bedeutet. Immerhin hat die Aktion auch noch einen kleinen Kreis gezogen, denn unseren Aufruf über den Newsblog der Pfarrei hat (nach einem guten Zweck für Masken auf Lager suchend) die Deutsche Post AG gesehen und ein Paket mit weiteren 100 Masken direkt abgeschickt. Also unser Ergebnis mal eben verdoppelt. Das ist doch fein! Michaela Schwerdt

Diese Dank-Emails haben wir erhalten:

13.07.2021

Wir sind die Missionsschwestern vom Kostbaren Blut, in Deutschland ist unser Hauptsitz in Paderborn, unsere Generalleitung ist in Rom. Wir sind vor allem in afrikanischen Ländern aktiv, so in Südafrika, wo wir gegründet wurden, dann auch in Simbabwe, Sambia, Sudan, Kenia, Tansania, Mosambik, DRKongo und Sudan. Die Coronalage in diesen Ländern ist schwierig und gefährlich, auch weil die Menschen nicht genug medizinische Versorgung und Schutz haben. Maskenspenden sind da willkommen. Ich habe gute Möglichkeit, Masken nach Mosambik zu schicken, die unsere Schwestern dann an die arme Bevölkerung austeilen, gerade Mosambik ist stark von Corona betroffen. Pakete nach Kenia, Tansania, Südafrika kommen zur Zeit nicht an, weil durch Corona der Postbetrieb offenbar ziemlich lahm gelegt ist.  Im September 2022 kommen Schwestern aus allen Ländern zu einer Versammlung bei uns in Paderborn zusammen, da haben wir  auch Gelegenheit, Masken mit nach Afrika zu geben. Ich gehe davon aus, dass diese Masken noch länger gebraucht werden. So ist eine Verteilung im Herbst 2022 sicher noch sinnvoll. Gerne nehme ich Maskenspenden an – und leite sie weiter, so gut es geht. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung für die Menschen in Afrika,

Sr. Angelika Hellbach cps

23.08.2021

Heute gehen 4 weitere Pakete auf die Post, 2 Pakete für unsere Schwestern in Rom, die die Masken mitnehmen, wenn sie in unsere afrikanischen Provinzen reisen, 2 große Pakete nach Mosambik für die sehr arme Bevölkerung dort. Mosambik ist im Augenblick das einzige Land, wo Pakete auch ankommen. Weitere Möglichkeiten, die Masken nach Afrika zu bekommen, werden sich sicher ergeben.

Allen noch einmal ein herzliches „Vergelt’s Gott“, bleiben Sie alle gesund und behütet.

Sr. Angelika

Sr. Angelika Hellbach cps
Prokuratorin der Missionsschwestern
vom Kostbaren Blut in Deutschland
Alte Amtsstraße 64
33100 Paderborn-Neuenbeken

Ein Besuch in den Gärten des Lebens

Am vergangenen Sonntag haben wir es geschafft. In großer Sommerhitze ein Ausflug in einen wahrhaft paradiesischen Garten.

Nach „nur“ drei Jahren, seit ich auf die Brahmkampsgärten bei Albersdorf im Internet aufmerksam wurde, sind wir dort vorbeigefahren. Bei bestem Sommerwetter kamen wir vormittags an und wurden von Ursula und Norbert Klix, die dort manchmal ehrenamtlich arbeiten, begrüßt und durch die Gärten geführt.

Ein echter Schatz. Mittlerweile 26 kleine Gärten auf insgesamt 7.000 m², die jeder einem eigenen Thema folgen und sich mit unserem Leben beschäftigen. Für Kinder mit vielen Ecken zum Entdecken,

für die Alten mit vielen Sitzbänken zum Ausruhen,

für alle mit unendlich vielen Impulsen zum Nachdenken, Dingen zum Anschauen und Staunen.

Die Themen reichen von „Abrahams Schoß“ über ein Labyrinth (wirklich zum Verlaufen),

den „Garten des Chaos“ bis zum „Garten des Theaters“. Und eine kleine Kapelle in Form eines Walfisches gibt es auch noch!

Und hinterher gibt es im Hofcafé vor Ort noch Kaffee, Tee (z.B. aus selbst angebauter Minze) und selbstgebackenen Kuchen … und wer Glück hat, trifft dann auch noch die Besitzerin und „Erfinderin“ der Brahmkampsgärten Dr. Marianne Ortner und kann mit ihr klönen …

In jedem Fall lohnt es sich aber, an einer Führung teilzunehmen … unter anderem macht das auch Ursula Klix.

Für diese Zeit mit immer noch vielen Coronabeschränkungen ein wirklich lohnendes Ziel.

Wo: Brahmkamp, Albersdorf, Autobahnabfahrt Albersdorf und dann noch ca. 2 km.

Wann: Bis September Sonntags von 11:00 – 17:00 Uhr (aktuell in 2021, abweichend von Internetseite!)

Eintritt: 9 Euro pro Person, Kinder bis 16 Jahre frei

Mehr Info: www.brahmkampsgaerten.de

Thomas Raab

PS: Für Juli ist noch „Musik in der Kirche“ in den Brahmkampsgärten geplant: Kirchenlieder zum Mitsingen. Näheres folgt noch … für die, die Lust haben mitzukommen und mit mir zu singen.

Geldspenden statt Stoffmasken

Gerade begonnen, wird die

Sammlung nicht mehr gebrauchter Stoffmasken für Afrika und Vietnam

nun leider schon wieder beendet

Vielen, vielen Dank an alle, die sich von ihren bunten Schätzchen getrennt haben! Im August werde ich sie persönlich abgeben.

Die Corona-Masken sind von den afrikanischen Ordensfrauen und den vietnamesischen Familien konkret angefragt worden, und so ist es sehr schade, die Aktion abzubrechen. In Ostfriesland, dem Ausgang der Initiative, sind allerdings 500 Masken zusammengekommen, und auch hier sind in den kurzen Zeit einige abgegeben worden. Vor dem Hintergrund, dass die Masken in privaten Koffern in die Zielregionen mitgenommen werden, ist das ein gutes Ergebnis.

Warum nun das Ende?

So schön es ist, Ausgedientes einem anderen guten Zweck zuzuführen, so mehrten sich andererseits Bedenken um die mindere Wirksamkeit von Stoffmasken im Vergleich zu medizinischen Masken. Nun weht uns auch noch politisch der Wind entgegen (Stichwort: Gesundheitsminister Spahn/nicht-EU-zertifizierte Masken an Obdachlose), und es erscheint klug, die katholische Kirche nicht weiterem Medieninteresse auszusetzen.

Kann man noch Masken abgeben?

Ja. Im Gemeindehaus St. Hedwig – neben der Tafel-Kiste – steht noch eine letzte Kiste zum Einsammeln von Masken, auch für die gesammelten aus den anderen Standorten unserer Pfarrei. Wenn Sie selbst schon welche parat liegen hatten, legen Sie sie dort gern noch mit hinein, oder deponieren Sie eine Tüte für mich unterm Schriftenstand im Kirch-Vorraum. Ich schau dort ab und zu nach.

Die gute Nachricht:

Pfarrer Janßen hat angeregt, das aktuelle Interesse zu helfen in eine gezielte Geldspenden-Aktion zu kanalisieren. Dies ist in privater Initiative nicht möglich, jedoch nimmt Caritas International Spenden mit entsprechendem Stichwort entgegen und verwendet sie zweckgebunden. So hat alles hat sein Gutes, denn vielleicht bewirken wir auf diese Weise noch mehr. Darauf hoffe ich!

Spendenkonto

Empfänger: Caritas International
IBAN:         DE88 6602 0500 0202 0202 02
Stichwort:  „Corona-Hilfe Vietnam und Afrika

Ganz herzlichen Dank!

Michaela Schwerdt
Tel. 040 / 547 97 28