„Alles hat seine Zeit…“ (Koh 3,1ff) – (be)sinnliche Montag-Vormittage für Seele und Körper in St. Hedwig

In jeweils eineinhalb Stunden gibt es einen geistlichen Impuls, ein Gebet, ein Lied und – jeweils passend – heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen). Hinter den „heilsamen Ritualen“ verbirgt sich Jin Shin Jyutsu, die „Kunst des Schöpfers durch bzw. für den mitfühlenden Menschen“ durch Auflegen der Hände auf den eigenen Körper; einige kennen das bereits als Harmonisierungskunst für den gesamten Menschen.

Ziel ist, Gott (stärker) im Alltag erfahrbar zu machen – mehr mit dem Gefühl, mit dem Herzen als allein über das Wort. In Jesus Christus hat Gott das Wort für uns Fleisch werden lassen. Im Jin Shin Jyutsu kann Gottes Schöpfung, die wir sind, mit den Händen greifbar werden, in beiderlei Wortsinn. Berührtsein durch die eigenen Hände, durch gespürte Wärme, Ruhe, inneren Frieden; Dankbarkeit fürs Einssein-Dürfen mit unserem Schöpfer; dies in Verbindung mit Meditation und geistlichem Liedgut.

Teilnehmen kann jede/r. Für angemeldete Teilnehmer steht jeweils eine dicke Matte zum Liegen sowie ein Liederbuch zur Verfügung. Ansonsten kann man auf dem Stuhl mitmachen – es ist allerdings weniger bequem.

Termine im ersten Halbjahr 2020

März:     16., 23.
April:     20.
Mai:       04., 18., 25.
Juni:      08., 22.

Uhrzeit: 9.30 bis ca. 11.00 Uhr

Raum: Teppichraum im Gemeindehaus St. Hedwig

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, kleines Kopfkissen oder Handtuch, Decke

Erbeten: Spende zugunsten des Klosters Nütschau

Anmeldung:
Michaela Schwerdt
Tel. 040 / 64 66 20 87
Email: michaela@jsj-nord.de

„Alles hat seine Zeit…“ (Koh 3,1ff) – (be)sinnliche Montag-Vormittage für Seele und Körper in St. Hedwig

In jeweils eineinhalb Stunden gibt es einen geistlichen Impuls, ein Gebet, ein Lied und – jeweils passend – heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen). Hinter den „heilsamen Ritualen“ verbirgt sich Jin Shin Jyutsu, die „Kunst des Schöpfers durch bzw. für den mitfühlenden Menschen“ durch Auflegen der Hände auf den eigenen Körper; einige kennen das bereits als Harmonisierungskunst für den gesamten Menschen.

Ziel ist, Gott (stärker) im Alltag erfahrbar zu machen – mehr mit dem Gefühl, mit dem Herzen als allein über das Wort. In Jesus Christus hat Gott das Wort für uns Fleisch werden lassen. Im Jin Shin Jyutsu kann Gottes Schöpfung, die wir sind, mit den Händen greifbar werden, in beiderlei Wortsinn. Berührtsein durch die eigenen Hände, durch gespürte Wärme, Ruhe, inneren Frieden; Dankbarkeit fürs Einssein-Dürfen mit unserem Schöpfer; dies in Verbindung mit Meditation und geistlichem Liedgut.

Teilnehmen kann jede/r. Für angemeldete Teilnehmer steht jeweils eine dicke Matte zum Liegen sowie ein Liederbuch zur Verfügung. Ansonsten kann man auf dem Stuhl mitmachen – es ist allerdings weniger bequem.

Termine im ersten Halbjahr 2020

März:     02., 16., 23.
April:     20.
Mai:       04., 18., 25.
Juni:      08., 22.

Uhrzeit: 9.30 bis ca. 11.00 Uhr

Raum: Teppichraum im Gemeindehaus St. Hedwig

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, kleines Kopfkissen oder Handtuch, Decke

Erbeten: Spende zugunsten des Klosters Nütschau

Anmeldung:
Michaela Schwerdt
Tel. 040 / 64 66 20 87
Email: michaela@jsj-nord.de

Ein (be)sinnlicher Tag für Seele und Körper – „Warum habt ihr solche Angst?“ (Mk 4,40 + Mt 14,22-33)

In der Reihe „Alles hat seine Zeit …“ – (be)sinnliches für Seele und Körper gibt es neben den Veranstaltungen am Montagvormittag in St. Hedwig auch ganztägige Veranstaltungen im Kloster Nütschau mit jeweils eigenem Impuls.

… jeweils an einem Dienstag, 9.00-17.00 Uhr, für je 62 € inkl. Mittagessen (vegetarisch). Die Anmeldung erfolgt direkt übers Kloster Nütschau, bitte entsprechenden Link nutzen.

  1. Februar 2020
    Ein (be)sinnlicher Tag für Seele und Körper
    „Warum habt ihr solche Angst?“ (Mk 4,40 + Mt 14,22-33)

    Angst ist ein Gefühl, das uns unter Stress setzt; wir fühlen Zukünftiges als Bedrohung. Als permanenter Zustand wird das ungesund und ist ein Zeichen für einen Mangel an Vertrauen in Gottes Liebe zu uns. Gebet, Gesang, Meditation und heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen) mögen helfen, alte Muster zu verlassen und Vertrauen zu entwickeln, dass wir tatsächlich göttlich geführt und behütet sind.
    Anmeldung: Kloster Nütschau

Weitere Termine:


  1. Juni 2020
    Ein (be)sinnlicher Tag für Seele und Körper
    „Halt, wo läufst du hin? – Der Himmel ist in dir!“ (Angelus Silesius)

    Das Zitat des Mystikers Angelus Silesius (1624 – 1677) endet so: “Suchst du Gott anderswo, du fehlst ihn für und für.” Unter diesem Motto wollen wir singen, beten, christlichen Gesten und Aussagen nachspüren sowie heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen) kennen lernen. Sie können uns helfen, Gottes Gegenwart in unserem Innern zu erspüren, unser Herz frei zu machen und (mehr) Frieden zu finden.
    Anmeldung: Kloster Nütschau

„Alles hat seine Zeit…“ (Koh 3,1ff) – (be)sinnliche Montag-Vormittage für Seele und Körper in St. Hedwig

In jeweils eineinhalb Stunden gibt es einen geistlichen Impuls, ein Gebet, ein Lied und – jeweils passend – heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen). Hinter den „heilsamen Ritualen“ verbirgt sich Jin Shin Jyutsu, die „Kunst des Schöpfers durch bzw. für den mitfühlenden Menschen“ durch Auflegen der Hände auf den eigenen Körper; einige kennen das bereits als Harmonisierungskunst für den gesamten Menschen.

Ziel ist, Gott (stärker) im Alltag erfahrbar zu machen – mehr mit dem Gefühl, mit dem Herzen als allein über das Wort. In Jesus Christus hat Gott das Wort für uns Fleisch werden lassen. Im Jin Shin Jyutsu kann Gottes Schöpfung, die wir sind, mit den Händen greifbar werden, in beiderlei Wortsinn. Berührtsein durch die eigenen Hände, durch gespürte Wärme, Ruhe, inneren Frieden; Dankbarkeit fürs Einssein-Dürfen mit unserem Schöpfer; dies in Verbindung mit Meditation und geistlichem Liedgut.

Teilnehmen kann jede/r. Für angemeldete Teilnehmer steht jeweils eine dicke Matte zum Liegen sowie ein Liederbuch zur Verfügung. Ansonsten kann man auf dem Stuhl mitmachen – es ist allerdings weniger bequem.

Termine im ersten Halbjahr 2020
Februar: 17.
März:     02., 16., 23.
April:     20.
Mai:       04., 18., 25.
Juni:      08., 22.

Uhrzeit: 9.30 bis ca. 11.00 Uhr

Raum: Teppichraum im Gemeindehaus St. Hedwig

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, kleines Kopfkissen oder Handtuch, Decke

Erbeten: Spende zugunsten des Klosters Nütschau

Anmeldung:
Michaela Schwerdt
Tel. 040 / 64 66 20 87
Email: michaela@jsj-nord.de

„Alles hat seine Zeit…“ (Koh 3,1ff) – (be)sinnliche Montag-Vormittage für Seele und Körper in St. Hedwig

In jeweils eineinhalb Stunden gibt es einen geistlichen Impuls, ein Gebet, ein Lied und – jeweils passend – heilsame Rituale (im Sitzen und Liegen). Hinter den „heilsamen Ritualen“ verbirgt sich Jin Shin Jyutsu, die „Kunst des Schöpfers durch bzw. für den mitfühlenden Menschen“ durch Auflegen der Hände auf den eigenen Körper; einige kennen das bereits als Harmonisierungskunst für den gesamten Menschen.

Ziel ist, Gott (stärker) im Alltag erfahrbar zu machen – mehr mit dem Gefühl, mit dem Herzen als allein über das Wort. In Jesus Christus hat Gott das Wort für uns Fleisch werden lassen. Im Jin Shin Jyutsu kann Gottes Schöpfung, die wir sind, mit den Händen greifbar werden, in beiderlei Wortsinn. Berührtsein durch die eigenen Hände, durch gespürte Wärme, Ruhe, inneren Frieden; Dankbarkeit fürs Einssein-Dürfen mit unserem Schöpfer; dies in Verbindung mit Meditation und geistlichem Liedgut.

Teilnehmen kann jede/r. Für angemeldete Teilnehmer steht jeweils eine dicke Matte zum Liegen sowie ein Liederbuch zur Verfügung. Ansonsten kann man auf dem Stuhl mitmachen – es ist allerdings weniger bequem.

Termine im ersten Halbjahr 2020

Februar: 03., 17.
März:     02., 16., 23.
April:     20.
Mai:       04., 18., 25.
Juni:      08., 22.

Uhrzeit: 9.30 bis ca. 11.00 Uhr

Raum: Teppichraum im Gemeindehaus St. Hedwig

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, warme Socken, kleines Kopfkissen oder Handtuch, Decke

Erbeten: Spende zugunsten des Klosters Nütschau

Anmeldung:
Michaela Schwerdt
Tel. 040 / 64 66 20 87
Email: michaela@jsj-nord.de